Seite wählen

Interview – Vorstandsvorsitzender Serkan Kesmez

von | 15. Apr 2020

Steckbrief:
Mein Name ist Serkan Kesmez und bin 37 Jahre alt, seit 14 Jahren verheiratet und habe 2 kleine Kinder, die ebenfalls den Fußball lieben.
Dem Vater sei dank (lacht). In meiner Freizeit, neben dem des JC’s, fahre ich gerne Motorrad und bekoche meine Gäste.
Wenn Ihr also Lust auf eine kleine lokale Motorad-Tour, mitsamt kullinarischen Höhepunkten habt, meldet euch einfach bei mir 😉
Beruf: seit 2000 durchgehend beim Daimler. Als Azubi angefangen, heute Industrie-Meister.

Wie lange bist du schon beim JC?
Mitte/ Ende 2017, quasi zur Rückrunde 2017/2018, entwickelte sich die Idee den JC Donzdorf unter die Arme zu greifen, zusammen mit engen fußballverrückten
Freunden. Anfangs eher unauffällig im Background, bis ersichtlich wurde, dass ein Generationswechsel im Vorstand den meisten Nutzen für den gesamten Verein aufbringen würde.Anfangs eher unauffällig im Background, bis ersichtlich wurde, dass ein Generationswechsel im Vorstand den meisten Nutzen für den gesamten Verein aufbringen würde.
Dieser Gedanke wurde immer konkreter und schließlich setzten wir es in die Tat um. Mit den soeben genannten fußballverrückten Freunden sitzen wir heute gemeinsam im Vorstand und gestalten die Gegenwart und die Zukunft des Vereins.

Trotz aller Herausforderungen die zur Vereinsführung zu bewältigen waren und sind, kann ich mit Stolz sagen, dass wir zusammen mit
einem der womöglich jüngsten Vorstandschaften im Landkreis, den gesündesten JC Donzdorf in seiner langen Historie auf die Beine gestellt haben – sowie
sportlich als auch finanziell.

An dieser Stelle geht ein großer Dank an alle Unterstützer und Sponsoren dieses Vereins.
Gemeinsam konnten wir in dieser kurzen Zeit bereits 2 tolle Meisterschaften gewinnen.

Wie kann man euch ehrenamtlich unterstützen?
Solange du Spaß am Fußball hast, bist du bei uns immer willkommen.
Wir sind eine coole Truppe – multikulti, kreativ und dynamisch.
Die Aufgaben- und Verantwortlichkeitsbereich sind klar strukturiert und definiert.
Natürlich macht nicht jeder sein Ding – genauso wie unsere Fußballmannschaft laufen und fighten wir gemeinsam.
Jeder füllt wie in einer Mannschaft die taktischen und fußballerisch notwendigen Anforderung auf seiner Position und gibt sein bestes, ganz zum Wohle des Vereins.

Und wie sehen konkret deine Aufgaben aus?
Erster Ansprechpartner zu den Vereins- und Fußballverbänden, wie WLSB und WFV.
Genauso der aktive Austausch und die Kommunikation mit den versch. Fußball-Vereinen und Funktionären anderer bzw. gegnerischer Mannschaften.
Generell fallen organisatorische Abläufe und Projekte unter meine Aufgabengebiete, die wir ggf. intern untereinander je nach Größenordnung aufteilen.
Auch die Zusammenarbeit mit der Stadt Donzdorf (Stadtfest-Planung uvm.) und dem Landkreis Göppinggen gehört dazu. Gefühlt ist jeden Tag etwas los 🙂
An den Heimspielen kann das Fußballspiel auch manchmal an einem vorbeigehen, weil der ganze Ablauf geregelt, organisiert und betreut werden muss.
Sei es das aufstellen von Eckfahnen, Eintrittsgelder einkassieren oder das Grillen von Sucuk und Sosis – übrigens – wir haben die besten gegrillten Sucuk
und Sosis weit und breit! Wo Hilfe und Unterstützung gebraucht wird, ich bin am Start. Auswärts-Spiele sind da durchaus gechillter. 😉
Und Selbstverständlich der ständige Austausch intern und rund um unseren Verein: Trainer-Team, Spieler, unsere treuen Fans und unsere Sponsoren.

Welche Spiele bzw. Erinnerungen sind dir in dieser kurzen Zeit besonders im Gedächtnis geblieben?
Natürlich die 2 Meisterschaften, die wir in aufeinanderfolgenden Spielzeiten gewinnen konnten und die tollen Pokal-Abende.
Vereinzelt möchte ich die hart, aber fair umkämpften Siege gegen direkte Konkurrenten in der Meisterschaftsrunde nennen.
TSG Salach (4:5, 2.ter Spieltag, Kreisliga A Saison 19/20) und VFL Kirchheim (2:1, 1.ter Spieltag, Bezirksliga Saison 20/21)
Beides irrwitzige Spiele, die uns direkt zum Start der jeweiligen Saison große Motivation und Energie verleiht und über die Saison hinweg getragen haben. Für solche Erlebnisse leben wir :))

Weshalb habt ihr aktuell kein Vereinsheim?
Direkt mit der Amtsübernahme Ende 2017 wurden wir mit dem Umzug des Vereinsheim überrascht.
Versch. Gegebenheiten hatten uns zu diesem Schritt veranlasst – wir packten an und haben diese erste größere Aufgabe über die Weihnachts- und Neujahresfeiertage
über die Bühne gebracht und meldeten unsere Vereinsgaststätte somit an. Mit der Zeit merkten wir, dass die Betreuung und Aufrechterhaltung
zu viel Zeit und Energie gekostet hat – Zeit und Energie die anderswo fehlte, um genau zu sein bei der Mannschaft.
Da alle einer geregelten Arbeit nachgehen, wollten wir unsere Zeit fokusierter und zielführender einbringen.
Mit dieser Erkenntnis haben wir die Handbremse gezogen und die Vereinsgaststätte aufgegeben, zum Wohle der
Fußballmannschaft. Seither gilt unsere wertvolle Zeit und Energie den Jungs auf dem Sportplatz. Der Erfolg unserer Mannschaft bestätigt diese schwierige Entscheidung.
Nichtdestotrotz gibt es Ideen und Vorstellungen für die Wiederaufnahme eines Vereinsheimes. Zusammen mit der Stadt Donzdorf waren wir vor der Corona-Pandemie
auf der Suche nach geeigneten Lösungen. Sobald der Fußball wieder rollt und die Normalität in unser Leben zurückkehrt, werden wir dieses Projekt wieder anstoßen
– dazu wird Ihnen mein Vorstands-Kollege Oguzhan Karabulut mehr erzählen.

Weshalb der JC Donzdorf, was zeichnet diesen Verein aus?
Allein schon wegen den gelb-roten Vereinsfarben – die Farben meines Lieblingsvereins seit Kindesbeinen, Galatasaray :)) (lacht)
Es gibt 3 große Gründe für meine Motivation. Zum einen, den Menschen rund um den Verein mit meiner Hilfe und meinem Know-How zu helfen.
Eine Gemeinschaft zu bilden und zu formen. Im türkischen würde man sagen: „Birlik ve beraberlik olsun!“
Übersetzt heißt das „für die Einigkeit und Zusammengehörigkeit“.
Auch gemeinsam mit engen Freunden DIESEN Verein zu führen macht ganz großen Spaß.
Und zuletzt spielt die Familientradition eine Rolle, denn auch mein Vater war zu Gründungszeiten ein Teil der JC-Familie.

Welche Vereine verfolgst du noch im Umkreis?
Der spannenste Fußballverein ist immer der nächste Gegner.
Abgesehen davon ist der SV Göppingen mit seiner Strahlkraft sicherlich für viele Fußball-Interessenten hier im Umkreis ein Thema.
Auch sonst gibt es starke Vereine im Umland, die tolle Arbeit leisten.

Zum Abschluss wünsche ich allen Muslimen einen segenreichen Ramadan.
Bleibt sportlich, fair und gesund.

Euer Serkan.

Wir freuen uns auf Ihre Unterstützung bei unserem nächsten Heimspiel.